Eine Information der Feuerwehr – Heimrauchmelder

Rauchgasvergiftung ist eine häufige Todesursache bei Wohnungsbränden. Die meisten Brandopfer (ca. 75%) verunglücken nachts, da tagsüber ein Feuer meist schnell entdeckt und gelöscht werden kann. Nachts dagegen schläft auch der Geruchssinn, so dass die Opfer im Schlaf von den gefährlichen Brandgasen überrascht werden. Schon bei einem Entstehungsbrand (Schwelbrand) entstehen giftige Rauchgase, noch bevor es zu einer sichtbaren Flammenausbreitung kommt. Hauptbestandteil dieser Rauchgase ist unter anderem Kohlenmonoxid, ein explosives und giftiges Gas.

So genannte Heimrauchmelder können besonders während des Schlafes vor einem Brand warnen. Optische Heimrauchmelder messen die Konzentration der Rauchpartikel in der Luft. Ist eine bestimmte Dichte erreicht, wird ein pulsierender Alarmton von mindestens 85 dB ausgelöst. Diese Lautstärke ist selbst durch geschlossene Türen und für schlafende Personen hörbar. Die Bewohner werden so zu einem Zeitpunkt gewarnt, an dem eine Flucht, eine Verständigung der Mitbewohner und eine frühzeitige Alarmierung der Feuerwehr möglich ist.

Heimrauchmelder sind im gut sortierten Fachhandel sowie in Baumärkten erhältlich.

Wir, der Löschzug Niederalm, wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute und bleiben Sie gesund.

Foto: FF Niederalm